Logo cab
Schweizer Haupthändler für cab
Etikettendruck- und Spendesysteme

Noch Fragen?
+41 55 2206161

20 Jahre

Seit 25 Jahren führend in der
Kennzeichnungs- und Barcodetechnologie


Etikettierung

Erfahrungen und technisches Know-how von mehr als 30 Jahren Produktentwicklung vereinen sich in unseren Druck- und Etikettiersystemen.

PX Q

PX Q LogoVollautomatisches Drucken und Etikettieren in Industrieanwendungen

Perfekte Funktion, hohe Zuverlässigkeit, komfortable Bedienung und geringer Stillstand durch Wartung! Das Druck- und Spendemodul PX Q ist speziell für das vollautomatische Drucken und Etikettieren in Industrieanwendungen konzipiert. PX Q lässt sich in jeder Einbaulage integrieren und löst auch komplexe Kennzeichnungsaufgaben.

Eine verwindungssteife Alugusskonstruktion ist Basis für die Montage aller Baugruppen der Druckmechanik. Die lebensmittelechte Beschichtung und Edelstahlverkleidungen runden die perfekte Form mit besonderen Eigenschaften ab. Der Geräteeinbau ist schraubenkompatibel zu den Geräten des Wettbewerbs.

Der Universelle

Das Industriegerät für präzisen Eindruck.

 1.1 Druckmodul PX Q4.3 PX Q4
Druckauflösung dpi 203 300 300 600
Druckgeschwindigkeit bis mm/s 250 250 300 150
Druckbreite bis mm 104 108,4 105,7 105,7

 

Der Breite

Ideal für Odette- und UCC-Etiketten

 1.2 Druckmodul PX Q6.3
Druckauflösung dpi 203 300
Druckgeschwindigkeit bis mm/s 250 250
Druckbreite bis mm 168 162,6

Druckmodul PX Q "L"

Druckmodul PX Q4 L
nach links

Druckmodul PX Q "R"

Druckmodul PX Q4 R
nach rechts

Spenderichtungen

Alle Druckmodule werden in linker und rechter Ausführung angeboten. Die Druckauflösung beim PX Q4 beträgt wahlweise 300 und 600 dpi. Beim PX Q4.3 und PX Q6.3 203 und 300 dpi.

 

PX Q Druckmodul Funktionen1 Bedienfeld
Intuitive und einfache Bedienung mit selbsterklärenden Symbolen zur Konfiguration der Geräteeinstellungen

2 Transferfolienhalter
Die dreiteiligen Spannachsen erlauben einen schnellen und einfachen Transferfolienwechsel.

3 Stabiles Metallgehäuse
aus Aluminiumguss. An ihm sind alle Baugruppen montiert.

4 Andruckstößel
Ein Stößel ist an der Innenseite fest montiert. Ein zweiter Stößel wird so weit in Richtung Etikettenrand positioniert, bis ein gutes Druckbild gewährleistet ist.

5 Druckkopf
Alle Druckköpfe sind bei gleicher Breite beliebig austauschbar. Sie können mit wenigen Handgriffen gewechselt werden.

6 Sparautomatik für Transferfolien (Option)
Während des Etikettentransports wird der Druckkopf abgehoben und die Transferfolie wird gestoppt.

7 Druckwalze ausbauen
Zur Reinigung oder zum Wechseln bei Verschleiß, ist die Druckwalze einfach aus- und einzubauen.

8 Einfacher Materialwechsel
Das Etikettenmaterial wird seitlich bis zum Anschlag eingelegt. Druckkopf und Andruckrollen werden über Hebel verriegelt.

9 Etikettenlichtschranke
Mit dem Durchlicht- oder Reflexsensor wird der Eindruck im Etikett präzise positioniert und das Materialende erkannt.

10 Materialrückzug
Nach dem Spenden kann das Folgeetikett bis hinter die Druckzeile zurückgezogen werden. Damit ist das Etikett bis zum Rand bedruckbar und Kleberaustritt wird während einer längeren Pause verhindert. Bei sehr empfindlichen Materialien und zur Vermeidung von Faltenbildung bei der Transferfolie kann der Druckkopf dabei abgehoben werden.

Eindruckgenauigkeit
Je kleiner das Etikett, desto höher ist die Anforderung an die Eindruckgenauigkeit. Mit der einstellbaren Schlupfkorrektur kann der Druckversatz bis ±0,2 mm reduziert werden.


Bedienfeld

Intuitive und einfache Bedienung mit selbsterklärenden Symbolen zur Konfiguration der Geräteeinstellungen

1 LED-Anzeige: Netz EIN  

2 Statusleiste: Datenempfang, Datenstrom aufzeichnen, Transferfolie Vorwarnung, SD-Speicherkarte / USB-Speicherstick gesteckt, Bluetooth, WLAN, Ethernet, USB Slave, Uhrzeit

Druckerstatus: Bereit, Pause, Anzahl gedruckte Etiketten pro Druckauftrag, Etikett in Spendeposition, Warten auf externen Start

4 USB-Steckplatz für den Service Key oder Speicherstick, um Daten in den IFFS-Speicher zu laden

Bedienung 

Nächstes Etikett Drucken und Etikettieren in Einzelschritten

Sprung Sprung ins Menü

Wiederholung  Wiederholdruck letztes Etikett

Unterbrechung  Unterbrechung und Fortsetzung des Druckauftrags

Abbruch  Abbruch und Löschen aller Druckaufträge

Vorschub  Etikettenvorschub

 

Einstellmöglichkeiten
Einstellmöglichkeiten

Druckeroffset Y
Druckoffset Y

Druckparameter
Druckparameter

Druckgeschwindigkeiten
Druckgeschwindigkeiten

Entsprechend der Einbaulage erfolgt die Darstellung im Landscape- oder Porträtmodus.

PX Q Display Landscape

Drucker um 90° gedreht

PX Q Display Porträtmodus

Videoanleitungen

Videoanleitungen

Externes Bedienfeld

mit gleicher Funktionalität wie am Drucker

Darstellung im Landscape- oder Porträtmodus

Die Bedienung kann beliebig am externen Bedienfeld oder am Druckerbedienfeld vorgenommen werden.

Druckeranschluss: USB 2.0 Hi-Speed Device

Externes Bedienfeld

1 LED-Anzeige: Netz EIN

2 USB-Steckplatz für den Service Key oder Speicherstick, um Daten in den IFFS-Speicher zu laden

3 Anschlusskabel USB, Längen 1,8 bis 16 m
Bei einer Länge ab 3 m nur spezifizierte Kabel verwenden; Abmessungen siehe Montageanleitung

Typisch typisch     standard Standard     Option   

Druckmodul PX Q4.3 PX Q4 PX Q6.3
Druckprinzip Thermotransfer Typisch Typisch Typisch Typisch Typisch Typisch
Druckprinzip Thermodirekt Typisch Typisch - - Typisch Typisch
Druckauflösung dpi 203 300 300 600 203 300
Druckgeschwindigkeit bis mm/s 300 300 300 150 250 250
Druckbreite bis mm 104 108,4 105,7 105,7 168 162,6
Spenderichtung nach links oder rechts
Druckabstand zur Anlegekante für L und R mm 1 1 1 1 1 1
Druckabstand zur Anlegekante mit Sparautomatik für L und R mm 3,2/2,6 1/0,4 2/2 2/2 1,2/1,2 3,9/3,9
Material
Etiketten Papier, Kunststoffe wie PET, PE, PP, PI, PVC, PU, Acrylat, Tyvec
Etiketten1) Breite mm 10 - 116 10 - 116 50 - 174
Etiketten1) Höhe ohne Rückzug ab mm 6 6 12
Etiketten1) Höhe mit Rückzug ab mm 12 12 25
Etiketten1) Dicke bis mm 0,60 0,60 0,60
Trägermaterial Breite mm 25 - 120 25 - 120 50 - 178
Transferfolie2) Farbseite außen oder innen
Transferfolie2) Rollendurchmesser bis mm 90
Transferfolie2) Kerndurchmesser mm 25,4
Transferfolie2) Lauflänge bis m 600
Transferfolie2) Breite mm 25 - 114 25 - 114 50 - 170
Transferfolie2) Sparautomatik
Druckmodulmaße und -gewichte
Breite x Höhe x Tiefe mm 245 x 300 x 333 245 x 300 x 393
Gewicht kg 11,5 12
Etikettensensor mit Positionsanzeige
Durchlichtsensor für Etiketten, Stanz- oder Druckmarken und Materialende
Reflexsensor von unten für Druckmarken bei nicht durchscheinenden Trägermaterialien und Materialende
Abstand Sensor zur Anlegekante mm 4 - 60 4 - 60 4 - 60
Materialdurchlasshöhe mm 2
Elektronik  
Prozessor 32 Bit Taktrate MHz 800
Arbeitsspeicher (RAM) MB 256
Datenspeicher (IFFS) MB 50
Steckplatz für SD-Speicherkarte (SDHC, SDXC) Standard
Batterie für Uhrzeit und Datum, Echtzeituhr Standard
Datenspeicher bei Netzabschaltung (z. B. Seriennummern) Standard
Schnittstellen  
RS232C 1.200 bis 230.400 Baud/8 Bit Standard
USB 2.0 Hi-Speed Device für PC-Anschluss Standard
Ethernet 10/100 Mbit/s LPD, RawIP-Printing, SOAP-Webservice, OPC UA, WebDAV, DHCP, HTTP/HTTPS, FTP/FTPS, TIME, NTP, Zeroconf, SNMP, SMTP, VNC
1 x USB Host am Bedienfeld für Service Key, USB-Speicherstick, USB-WLAN-Stick, USB-Bluetooth-Adapter
2 x USB Host auf der Rückseite für Tastatur, Barcodescanner, USB-Speicherstick, USB-WLAN-Stick,
USB-WLAN-Stick mit Stabantenne, USB-Bluetooth-Adapter, externes Bedienfeld
Digitale I/O-Schnittstelle 24 VDC mit 10 Ein- und 11 Ausgängen
Digitale I/O-Schnittstelle 5 VDC mit 4 Ein- und 4 Ausgängen
2-Port Ethernet Switch 10/100 Mbit/s
Betriebsdaten
Spannung 100-240 VAC, 50/60 Hz, PFC
Leistungsaufnahme Standby <10 W / typisch 150 W / maximal 300 W
Temperatur / Luftfeuchtigkeit Betrieb + 5 - 40°C / 10 - 85% nicht kondensierend
Temperatur / Luftfeuchtigkeit Lager 0 - 60°C / 20 - 85% nicht kondensierend
Temperatur / Luftfeuchtigkeit Transport – 25 - 60°C / 20 - 85% nicht kondensierend
Zulassungen CE, FCC Class A, ICES-3
Zulassungen in Vorbereitung cULus, CB, CCC
  1. Bei kleinen Etiketten, dünnem Material oder starkem Kleber kann es Einschränkungen geben. Kritische Anwendungen sind zu testen.
  2. Die Transferfolie muss mindestens der Breite des Trägermaterials entsprechen.

Weitere technische Daten siehe Produktbroschüre (PDF)

Die Gerätefunktion und die Einhaltung der CE-Normen wird nur mit dem von cab angebotenen oder empfohlenen Zubehör gewährleistet.