Logo cab
Schweizer Haupthändler für cab
Etikettendruck- und Spendesysteme

Noch Fragen?
+41 55 2206161

20 Jahre

Seit 20 Jahren führend in der
Kennzeichnungs- und Barcodetechnologie


Barcodes

Parallele Striche und Lücken in verschiedenen Breiten – das sind die Zeichen der optoelektronisch lesbaren Schrift. Die individuellen Anordnungen dieser verschiedenen Zeichen sind bekannt als Balken-, Strich- oder Barcodes. Entziffert wird die optoelektronisch lebare Schrift mithilfe optischer Lesegeräte wie Kameras oder Scannern.

Die in der Schweiz am häufigsten verwendeten Arten von Barcode-Symbologien

EAN 8 / EAN 13 Der Barcode für den Handel

Bild von Barcode EAN 8

Dieser Barcode ist jedem, zum Beispiel, aus dem Supermarkt bekannt. Er identifiziert eindeutig die Handelsware und ermöglicht den automatischen Abrechnungsvorgang mit Hilfe der Kassen-Barcodescanner. Hersteller die ihre Ware mit einem EAN 8 oder EAN 13 Barcode kennzeichnen wollen (müssen) wenden sich bitte an die, für die Schweiz zuständige Vergabestelle. GS1 Schwiz in Bern. Unter der Internetadresse www.gs1.ch/ erfahren Sie alle Einzelheiten.

 

Code 39 (3 aus 9) Der alphanumerische Barcode

Bild von Barcode 39

Dieser universelle Strichcode zeichnet sich durch die Besonderheit aus, dass Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen als Inhalt verwendet werden können. Erkennbar ist ein Code 39 an seinen erforderlichen * als Start + Stoppzeichen. Zwischen den Sternchen befindet sich der eigentliche Barcodeinhalt. Der Code 39 ist in 2 Varianten verfügbar.

Code 39 Standard

Nur Großbuchstaben A-Z, Ziffern 0-9 und 7 Sonderzeichen $ / - . + % * - der Stern bildet gleicher Maßen Start und Stopzeichen.

Code 39 Extended

Kodiert den gesamten ASCii-Zeichensatz.

 

PZN-Code (Pharma-Zentral-Nummer)

Ein PZN-Code ist kein eigenständiger Strichcode, sondern es wird hierfür der Code 39 Standard verwendet. Die in der Pharmaindustrie verwendete PZN-Nr. setzt sich wie folgt zusammen: Angeführt von dem Großbuchstaben PZN, diese werden vom Barcodescanner nicht mitkodiert, folgt ein Strich und eine 7-stellige Nummer.

 

2/5 i (2 aus 5 interleaved) Der nummerische Barcode

Bild von Barcode 2/5i

Der 2/5 Barcode findet überall in der Industrie, z.B. auf Typenschildern und in der Logistik als Produktkennzeichnung seine Anwendungen. Da Striche + Lücken als Informationsträger dienen, ist der 2/5i sehr platzsparend aufgebaut.

Codierung

Nur Zahlen (0-9), da die Anzahl der zu kodierenden Zahlen inklusive einer Prüfziffer gerade sein muss. Andernfalls wird die Differenz mit Nullen aufgefüllt.

 

Code 128 Der alphanummerische Strichcode mit hoher Dichte

Bild von Barcode 128

Dieser Barcode wird hauptsächlich im Transportwesen (z.B. bei UPS oder anderen Paketdiensten) und bei einer industriellen Kennzeichnung verwendet. Ein Code 128 verfügt über 3 Zeichensätze: A, B und C - die je nach Anwendungsgebiet zum Einsatz kommen.

  • Code 128A: Teile des ASCii-Zeichensatzes (ohne Kleinbuchstaben) einschließlich Steuerzeichen.
  • Code 128B: ASCii-Zeichensatz komplett (ohne Steuerzeichen).
  • Code 128C: Nur die Ziffern 0-9 (nur gerade Ziffernanzahl). Der Code 128 C ist sehr kompakt (geringe Breite).
 

EAN 128 Strichcode

Bild von Barcode EAN 128 Strichcode

Verwendung findet ein EAN 128 Barcode in der Handelslogistik, zum Beispiel bei der Palettenkennzeichnung. Der EAN 128 wird mit einem spezifischen Dateninhalt bzw. Datenkombination aus dem Code 128 gebildet. Details für die Verwendung des EAN 128 nennt Ihnen die für die Schweiz zuständige Vergabestelle GS1 in Bern.

 

PDF 417 Viel Informationsinhalt auf kleiner Fläche

Bild von Barcode PDF 417

Die Matrix des PDF 417 ist kein normaler Strichcode, sondern ein 2D-Stapelcode mit sehr hoher Fehlertolleranz. Bis zu 1.800 beliebige Zeichen können im Barcode verschlüsst werden. Selbst ein zu 50% zerstörter Code kann noch fehlerfrei von einem Barcodescanner rekonstruiert bzw. ausgelesen werden. Die Hauptanwendung des PDF 417 liegen in der Produktionssteuereung und beim Transportwesen.

 

Datamatrix Viele Informationen auf kleinster Fläche

Bild von Barcode Datamatrix

Die hochkomprimierte Matrix des 2D- Datamatrix kann auf kleinster Fläche ca. 1.800 Zeichen bzw. etwa 3.000 Ziffern kodieren. Die 2D Barcode Datendichte beträgt 13 Zeichen pro 100 qmm. Die Hauptanwendungsgebiete sind die Elektronik-Industrie für beisielsweise Bauteile- oder Leiterplattenkennzeichnung. Er findet aber auch Anwendung in der Pharmaindustrie für die Kodierung von Beipackzettel.

Der Datamatrix verfügt über einen mächtigen Fehlerkorrekturalgorithmus, die auch ein Lesen von bis zu 25% beschädigte Barcodes mittels Strichcodescanner ermöglicht.